Der rechte Demo-Zirkus geht weiter. Offenbar hat Melanie Dittmer für die nächste Zeit jeden Mittwoch um Köln. 18:30 Uhr am Hauptbahnhof  Demos angesagt, auch in Düsseldorf soll es bis Sommer regelmäßig Demos geben. Die nächste ist am 12. Januar.

Pegida Dresden und  NRW sind offen empört, schreien laut Spalter. Eine Zusammenfassung bietet der bubgegenextremerechte. Dort spricht man ironisch von Problemen mit dem Franchise-Nehmer. Seitens der “nur” ausländer- und islamfeindlichen Pegida-Bewegung sind derzeit offenbar keine “offiziellen” Demos geplant, man befinde sich noch in der Abstimmungsphase. Klar ist nur: Düsseldorf ist raus, weil von Dügida “gekapert”. Das Gleiche dürfte damit auch für Köln gelten.

Welche Städte kämen dann in NRW in Frage? Vielleicht ist noch einmal Bonn dabei, vielleicht probiert man es auch in NRW-Randstädten wie Münster oder im grenznahen Aachen. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass man es dort mal im Ruhrpott probiert.

Klar ist nur: Die “spalterischen” Ableger Dügida und Kögida locken im Netz derzeit weitaus mehr Stimmen von national bereinigten Geistern an. Sie haben das Schafsfell abgelegt, dürften noch anziehender für Menschen aus dem extremen rechten Spektrum wirken.