Ich möchte einen gemieetn Studibus abholen. Ich habe es eilig. Ich muss warten, bis die nach mir kommenden Tankkunden bedient werden. Es sind viele Tankkunden, ein beständiger Strom, sodass ich schon fast glaue, dass gleich Guido Cantz hereinkommt und die Sachlage auflöst.

Ich verdrehe nicht nur deutlich sichtbar die Augen sondern gleich den Kopf dabei mit und schaufe lautstark aus.

Endlich erbarmt sich die Dame am Schalter. Sie findet meine Buchung. Schaltet die Chipkarte frei und fragt mich noch, ob ich weiß, was ich tun soll. Ich sage ja und will endlich los.

Am Studibus geht die Karte nicht. Ein rotes und ein gelbes Licht leuchten im Duett. Ich gehe zurück zu der Dame. Es sind keine Kunden mehr da, offenbar ist die Liveshow vorbei. Ich erkläre ihr, das meine Karte nicht geht. Sie sagt mir, dass ich im System noch eine zweite Buchung für den Tag habe, und dass ich ihr das hätte sagen müssen. Von einer zweiten Buchung weiß ich nix, ich sage ihr nur, dass ich den Studibus über zwei Zeitintervalle (6-14 und 14-21 Uhr) gemietet habe,

“Dann brauchen sie auch zwei Karten”, sagt sie mir, und schaltet die zweite Karte frei.

“Seit wann das denn?” frage ich.

“Seit immer schon”, antwortet sie, was nicht stimmt, denn früher hat man nur eine erhalten.

Mir ist das egal, der Spaß hat mich schon mehr als genug Zeit gekostet. Ich steige ein, der zweite Chip funktioniert. Ich gebe die Schäden durch, statt wie früher telefonsich übrigens jetzt über ein Onlineportalsystem, sehr zum Ärger meines Datenvolumens, dass wegen der beiden Fotos um 12 mb geschrumpft ist.

Ich schließe dann am Ende der Tour mit beiden Karten irgendwie ab und werfe sie in den Nachttresor.


Zwei Tage später will ich wieder in den Studibus einsteigen. An der Tankstelle steht eine andere Dame. Sie sucht mich im System, findet mich nicht. Ich versichere ihr, dass ich im System bin und den Wagen auch reserviert habe. Ich habe sogar ein Kennzeichen, was ihr nichts nützt. Ich soll bei Studibus anrufen.

Dort sagt man mir, die Buchung existere, und der Wagen sei bereits freigeschaltet.

Mir schwant, was die zweite Karte war, die damals bei meiner ersten Buchung nicht den Wagen öffnete….

Ich erläutere den Sachverhalt. Die Dame am Telefon tritt direkt mit der Dame am Tresen in Konferenz. Da die freigeschaltetet Karte noch immer im Tresor sei wird mir eine dritte zugeschanzt.

DIe Dame am Tresen schaut mich vorwurfsvoll an. “Warum werfen sie denn auch die Karte in den Tresor?” Ich spare mir den Kommentar. Und gehe einfach.